Person _
Ich bin Erwachsenenbildner mit theologischer Zusatzausbildung und langer Berufserfahrung.
Bildung heißt für mich: "Die Menschen stärken und die Dinge klären." Lernen ist ein Reichtum und ermöglicht Chancen. Leben heißt: mit Kopf, Herz und Bauch auf den Bühnen des Lebens zu stehen – mutig und zugleich fehlerfreundlich nach vorne zu gehen.
In meiner Arbeit in der Regionalentwicklung realisiere ich Projekte im Querschnitt der kommunalen Handlungsfelder und mit nachhaltigen Entwicklungszielen.
Mit der Coaching-Ausbildung und weiteren Fortbildungen am Institut für Systemische Beratung (Leitung Dr. Bernd Schmid) habe ich meine Profession erweitert. Arbeitsschwerpunkte in meiner freiberuflichen Tätigkeit sind u.a. Führungskräfte-Training („Haltung zeigen – gut führen“), Veränderungsprozesse, Zeitmanagement und seelisches Gleichgewicht.
Geprägt hat mich auch die 13-jährige Gründungs- und Aufbauzeit als Vorsitzender eines Hospizvereins: „Nur was begrenzt ist lässt sich füllen. Seit der Gründung 2001 bin ich engagiert in der „Ödön-von-Horváth-Gesellschaft“: Leben und Inszenierungsstile. „Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu.“ (Ödön von Horváth)

Wichtig ist mir in der Arbeit mit Menschen: Achtsamkeit, Ehrlichkeit, Wertschätzung. Jeder geht seinen eigenen Weg – und bei manchen Wegstrecken ist es hilfreich, einen Begleiter zu haben.

Zur Zeit beschäftige ich mich mit Verantwortungskultur, inneren Bildern als wesentliche Ressource und der Frage:
Was passiert, wenn Stille eintritt?


Matthias Kratz