Person _



Ich bin Erwachsenenbildner mit theologischer Zusatzausbildung und langer Berufserfahrung.

Bildung heißt für mich: "Die Menschen stärken und die Dinge klären." Lernen ist ein Reichtum und ermöglicht Chancen. Leben heißt: mit Kopf, Herz und Bauch auf den Bühnen des Lebens zu stehen – mutig und zugleich fehlerfreundlich nach vorne zu gehen.

In meiner Arbeit in der Regionalentwicklung realisiere ich Projekte im Querschnitt der kommunalen Handlungsfelder und mit nachhaltigen Entwicklungszielen.

Mit der Coaching-Ausbildung und weiteren Fortbildungen am Institut für Systemische Beratung (Leitung Dr. Bernd Schmid) habe ich meine Profession erweitert. Arbeitsschwerpunkte in meiner freiberuflichen Tätigkeit sind u.a. Führungskräfte-Training („Haltung zeigen – gut führen“), Veränderungsprozesse, Zeitmanagement und seelisches Gleichgewicht.

Ehrenamtlich leite ich seit über 11 Jahren einen Hospizverein und mache die Erfahrung, dass die Auseinandersetzung mit Abschied und Tod viel zur „Kunst des Lebens“ beiträgt.

Im Vorstand der „Ödön-von-Horváth-Gesellschaft“ erlebe ich Kunst und Kultur als Ausdruck und Verdichtung von Lebenswirklichkeit und Lebensinszenierung.

Wichtig ist mir in der Arbeit mit Menschen: Achtsamkeit, Ehrlichkeit, Wertschätzung. Jeder geht seinen eigenen Weg – und bei manchen Wegstrecken ist es hilfreich, einen Begleiter zu haben.

Zur Zeit beschäftige ich mich mit Verantwortungskultur, inneren Bildern als wesentliche Ressource und der Frage: Was passiert, wenn Stille eintritt?



Matthias Kratz